Müde.

Das Jahr ist eine zwei Monate alt und ich bin so unglaublich müde.

Ich bin müde von Corona.
Ich bin müde von Leuten, die Corona leugnen und alles nur noch schlimmer für alle machen.
Ich bin müde von einer Regierung, die von Anfang an nicht auf Leute hört, die sich mit Pandemien auskennen und sich stattdessen beraten lässen von Menschen, die mit allem, was sie seit Anfang der Pandemie gesagt haben, falsch lagen.
Ich bin müde davon, dass Familien in dieser beschissenen Zeit einfach verheizt und hängen gelassen werden und das Wichtigste „die Wirtschaft“ ist.
Ich bin müde vom Winter.
Ich bin müde von der Dunkelheit, dem Regen, der Kälte.
Ich bin müde von der Arbeit.
Ich bin müde, wegen unserer Einsamkeit hier und alle Freunde und Familie hunderte Kilometer weit weg zu wissen.
Ich bin müde vom Druck, der auf unserer Familie lastet, die alles ohne jegliche Hilfe von außen allein stemmen muss.
Ich bin müde davon, diesen Druck nicht mehr auzuhalten.
Ich bin müde davon, dass ich nicht so viel Energie für meine Kinder habe, wie ich gern hätte.
Ich bin müde davon, wegen meiner Schwäche den Kleinen wieder in die Kita bringen zu müssen.
Ich bin müde davon, meiner Frau wegen meiner Schwäche noch mehr Last aufzuhalsen.
Ich bin müde, weil ich Angst um den Kleinen habe.
Ich bin müde aus Angst, dass er sich infiziert.
Ich bin müde aus Angst, dass er meine Frau und/oder mich infiziert und schlimmstenfalls als Halbwaise oder Waise aufwachsen muss und sich den Rest seines Lebens fragt, wie sein Papa oder seine Mama waren.
Ich bin müde, weil ich keine Verbesserung der Lage sehe.
Ich bin müde, weil ich manchmal einfach nicht mehr weiter kann.
Ich bin müde, weil ich manchmal einfach nur weinen möchte aber nicht mal das kann.
Ich bin müde, weil die Müdigkeit mir soviel Kraft entzieht.
Ich bin müde, weil ich selbst nicht ruhen kann, wenn ich schlafe.

 

(fast) 1 Jahr Kinder und Corona

So als Eltern mit Kindern, die sich noch nicht selbst versorgen können, wird man ja im Moment komplett alleine gelassen. Die Arbeit soll erledigt werden, die Rechnungen bezahlt, und die Kinder betreut. Die Politik interessiert sich einen Scheiß dafür, wie man das stemmen soll. Ich persönlich bin langsam am Ende meiner Kräfte angekommen.

Ich stehe so auf, dass ich um 5, spätestens 6 Uhr mit der Arbeit anfangen kann. Wenn ich um 14 Uhr mit dem Arbeiten fertig bin, gibt es fliegenden Wechsel zum 2-Jährigen, der meine komplette Aufmerksamkeit braucht. Bis dahin kümmert sich die Mama um ihn. Die arbeitet gleich im Anschluss bis Abends. Um 19.00 essen wir zu Abend, um 20.00 geht der Kleine mit der Mama ins Bett.

Ich schaffe es meist noch 1, 2 Folgen einer random Serie zu sehen, alternativ ein bisschen Ausgleichssport. Dann falle ich mehr oder weniger tot ins Bett, schlafe meist schlecht und morgens geht es dann weiter. Die Konzentrationsfähigkeit leidet, die emotionalen Reserven sind aufgebraucht.

Ein Ende ist nicht in Sicht.

Die Meldungen von Mutationen setzen noch mal mehr Druck auf die Spannungsspirale. Ich nehme Vitamin D, Johanneskraut, in der Hoffnung, dass es alles ein wenig erträglicher macht. Wenn es das schon tut, so möchte ich nicht wissen, wie es mir ohne ginge.

Ich sehe, wie Fluglinien gerettet werden. Ich sehe, wie Autohersteller Finanzspritzen kriegen. Ich sehe, wie Verkehrsminister Milliinenbeträge in den Sand setzen. Ich sehe, wie Ministerpräsidenten im Dezember erkennen, dass Corona doch keine einfache Erkältung ist. Ich sehe Menschen gegen Masken demonstrieren, ein unglaubliches Zeugnis von Dummheit & Egoismus.

Wir sitzen seit März mit kurzer Unterbrechung im Homeoffice. Wir haben kein Gym mehr, wir treffen niemanden und gehen nur zum Einkaufen unter Leute.

Und ich mag nicht mehr. Ich habe keine Kraft und keine Lust mehr.

Vor allem aber habe ich keine Lust mehr darauf, inkompetenten Politikern beim herumgeschachere um Leben gegen Wirtschaft und Stimmen zuzusehen. Ich möchte, dass endlich Eltern geholfen wird.

Die Erhöhung der Kinderkrankentage ist ein schlechter Scherz, und der dazu passende Lohnausgleich das i-Tüpfelchen Arschtritt oben drauf.

Eine Stundenreduzierung bei Lohnausgleich ist das Einzige, was wirklich weiterhilft. Lüftungsanlagen in Schulen helfen uns. Wir wollen nicht, dass unsere Kinder in Kitas und Schulen gehen müssen und wir in der permanenten Angst leben, was sie von da mit nach Hause bringen.

Macht endlich den ganzen Bums für 3 Wochen dicht, damit wir endlich aus dieser Scheisse rauskommen und hört auf rumzueiern!